Unser Behandlungsangebot

Wir bieten Ihnen am Medizinischen Versorgungszentrum Barmherzige Brüder Cham das komplette Spektrum der ambulanten Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen:

  • Labordiagnostik
  • Knochenmarksdiagnostik
  • Entlastungspunktionen von Ergüssen im Brust und Bauchraum
  • Zytostatische Chemotherapien (infusional oder oral)
  • Chemotherapie sowie Chemo-Immun-Therapie unter Verwendung von monoklonalen Antikörpern
  • Immuntherapien
  • Antikörpertherapien
  • Ambulante Gabe von Bluttransfusionen
  • Gabe von Immunglobulinen
  • hormonelle beziehungsweise antihormonelle Therapie
  • Medikamentöse Schmerztherapie
  • Verwendung von Port-Kathetersystemen zur Medikamentengabe
  • Behandlung von Nebenwirkungen der Therapien, zum Beispiel von Infektionen oder vorübergehende Ernährung mit Infusionslösungen
  • Zweitmeinung hinsichtlich Diagnose und Therapie
  • Beratung zu Komplementärmedizin
  • Nachsorge nach den Leitlinien der entsprechenden Zentren
  • Vorstellung im Tumorboard des entsprechenden Zentrums

Außerdem bieten wir folgende Leistungen an

  • Abklärung von Blutbildveränderungen und hämatologischen Systemerkrankungen einschließlich Knochenmarkdiagnostik
  • Palliativbetreuung, zum Beispiel Schmerztherapie oder psychoonkologische Hilfestellung
  • Beratung zu Therapiealternativen
  • Therapie von Begleit- und Folgeerkrankungen
  • Organisation der Nachsorgeuntersuchungen in Absprache mit dem Hausarzt beziehungsweise Facharzt wie zum Beispiel dem Gastroenterologen

Einbindung in unsere fachübergreifenden Tumorkonferenzen

Wir stellen Ihren Fall in den wöchentlichen Tumorkonferenzen der Krankenhäuser der Barmherzigen Brüder in Regensburg oder Straubing vor. Es ist künftig auch eine Tumorkonferenz mit dem Krankenhaus Cham geplant. Die Fallbesprechung in dieser fachübergreifend besetzten Expertenrunde verspricht nach aktuellem Stand der Wissenschaft den bestmöglichen Behandlungserfolg. Hier erstellen die Ärzte ein gemeinsames, auf Ihre speziellen Bedürfnisse abgestimmtes Behandlungskonzept. Darüber hinaus findet einmal im Monat eine "Problemkonferenz" am Universitätsklinikum Regensburg statt, in der ebenfalls die beste Therapie im fachübergreifenden Ärztekreis besprochen wird.

Wir organisieren die erforderliche Zusammenarbeit mit den Fachdisziplinen und gegebenenfalls weiteren für die Behandlung notwendigen Therapeuten.

Im Bedarfsfall kümmern wir uns um die Organisation der stationären Einweisung mit sorgfältiger Übermittlung aller wichtigen Fakten.